Starter-Workshop im Vorfeld der Produktentwicklung

Ist ein Workshop im Vorfeld der Produktentwicklung sinnvoll?

Wir sagen JA!


Seit knapp 20 Jahren entwickeln wir inzwischen Produkte im Auftrag von Kunden aus den verschiedensten Bereichen. Aus diesen Projekten lässt sich eindeutig sagen, dass ein Workshop im Vorfeld der Produktentwicklung für Klarheit sorgt, ein detaillierteres Angebot erst möglich macht (je mehr Faktoren offen sind, desto allgemeiner muss das Angebot gehalten werden) und oft interne Meinungen auf einen gemeinsamen Stand bringt. Ziel dieser Workshops ist

  • Die gemeinsame Einigung auf umzusetzende Aufgaben
  • Die Erstellung eines groben vorab-Lastenhefts
  • Die möglichst genaue Kalkulation der Entwicklungskosten 


Dabei fließen von Seiten tech-solute schon Entwicklungserfahrung und Innovationsansätze mit ein.



Was kostet so ein Workshop und was kann ich mir darunter vorstellen?


Der Workshop wird in der Regel mit 2-3 Tagen angesetzt und besteht aus bis zu drei Ingenieuren von tech-solute und den relevanten Personen in Ihrem Unternehmen. Er kann bei tech-solute oder inhouse bei Ihnen stattfinden und die Dauer hängt davon ab, wie umfangreich das Projekt ist. Meistens kostet so ein Workshop nicht mehr als 3000 bis 5000 Euro. Nicht zu vergessen: 


Ein unverbindliches, auf Ihr Projekt zugeschnittenes Angebot erhalten Sie kurzfristig bei unserem Entwicklungsleiter Oliver Seidel oliver.seidel@tech-solute.de


Tipp: So ein Workshop lohnt sich in jedem Fall, selbst wenn Sie die Entwicklung Ihres Produktes später selbst übernehmen. Sie erhalten qualifizierten Input von außen und können sicherstellen, dass alle Stakeholder sich mit der Entwicklung einig sind.


Typischer Ablauf eines Starter-Workshops:

  • Erstes zwischen Auftraggeber und tech-solute und Einigung auf Teilnehmer aus verschiedenen Abteilungen (zB Geschäftsleitung, Produktentwicklung, Produktion, Sales/Marketing)
  • Problem Statement Methode: gemeinsames Problemverständnis aller Teilnehmer erarbeiten
  • Sequenzanalyse: Es werde die jeweiligen Prozesse / Anwendungen / Systeme im Detail Schritt für Schritt durchgegangen und die Pains, Gains und Jobs-to-be-done ermittelt
  • „Vorab-Lastenheft“: Aus der Sequenzanalyse werden die ersten Anforderungen abgeleitet und zusammengefasst. Dieser Schritt ist richtungsweisend für die gesamte Entwicklungsaufgabe
  • Detailliertes Angebot: Sie erhalten eine detaillierte Auflistung der benötigten Entwicklungsschritte für Ihr Produkt inkl. zeitlichem Aspekt und voraussichtlichen Kosten für die einzelnen Schritte. 


Fazit: Mit diesen Ergebnissen stehen Sie auf der sicheren Seite.

  • Sie wissen, welche Schritte notwendig sind 
  • Sie sparen Zeit und Geld für Entwicklungen, die nicht in die richtige Richtung gehen.
  • Ihre Mannschaft steht geschlossen hinter dem Produkt